Filmmatinée am Sonntag, 10. März 2024

„Sieben Winter im Teheran“

Tickets beim THEGA Filmpalast (Theaterstraße 6, 31141 Hildesheim, Telefon 05121 2940777)

Handlung und Hintergrund

Der Dokumentarfilm „Sieben Winter im Teheran“ erzählt die Geschichte einer zum Tode verurteilten jungen Iranerin. Reyhaneh Jabbari hatte in einem Akt der Selbstverteidigung einen Vergewaltigungsversuch abgewehrt, indem sie den Täter erstach.

Die Regisseurin Steffi Niederzoll entwirft das Bild einer jungen Frau, die sich ausgerechnet im Gefängnis Autarkie und Selbstbestimmung erkämpft. Anhand von heimlich aufgenommenen Telefongesprächen, Tagebuchaufzeichnungen und Briefen, die Jabari aus dem Gefängnis schmuggeln konnte, entsteht ein facettenreiches Porträt dieser jungen Frau. Von einer behüteten Studentin wird sie zu einer entschiedenen Kämpferin für Frauenrechte.

Die Geschichte von Reyhaneh Jabbari erinnert an das Schicksal von Sina Mahsa Mini – zwei junge Frauen, die aufgrund der unmenschlichen Gesetzgebung im Iran sterben mussten. Aber nicht nur ihre Schicksale verbinden sie, sondern auch die zahlreichen Solidaritätsbekundungen und der offene Protest gegen das iranische Regime.

Der 25. November ist der Internationale Gedenktag „NEIN zu Gewalt an Frauen!“

Am Freitag, den 24.11.2023 werden in der Hildesheimer Innenstadt am Angoulême-Platz und vor der Jakobi-Kirche Brötchentüten vom „Aktionsbündnis gegen Gewalt an Frauen“ verteilt. Die Brötchentütenaktion gibt es auch in diesem Jahr wieder in Stadt und Landkreis Hildesheim. 

zum Artikel

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner